erstellt von tennishoshi 27.12.2010 fertiggestellt

Review Terratec Cinergy S2 PCI HD CI - digitale HD Sat-TV Karte



Abmessungen:
TV Karte : 17cm x 5,5 cm

CI Add On: 12,5 cm x 7 cm

Vorwort

Fernsehen am PC war lange Zeit gar kein Thema, aber mit der zunehmenden Medialisierung kam dann auch die erste analoge TV Karte. Dafür brauchte man aber schon ein anständig starkes System. Heutzutage langweilen sich TV-Karten in Computern, es gibt aber noch immer nicht viele Hersteller. Mich hatte Fernsehen auf dem Computer schon immer beeindruckt.

Ich habe mich für die Terratec Cinergy S2 HD CI PCI entschieden, da :

  • ich mit meiner alten Terratec TV-Karte gute Erfahrungen gemacht habe,
  • da ich eine HD TV Karte mit CI Modul wollte (um österreichisches Fernsehen zu empfangen)
  • weil es eine der ganz wenigen mit CI Modul war und ist.
  • Preis

Nach bereits 10 Monaten im Echtbetrieb findet ihr daher ein kleines Review über diese TV Karte.

Mein Computer
Gigabyte GA MA770-UD3 Rev. 2.0
AMD Phenom II x6 1090t
4 GB RAM
Windows 7 Home Premium 64 bit

Die CPU Auslastung liegt bei ca 10-15 %.

Ich habe die Karte unter Windows XP 32 bit, Vista Home Premium 64 bit und Windows 7 Home Premium 64 bit am Laufen gehabt. Das Review bezieht sich aber auf die Verwendung unter Windows 7. Ich hatte unter allen Windows Systemen keine Probleme. Für Mac Besitzer ist die kostenlose Zusatzsoftware eyetv lite beigelegt. Für Linux gibt es Fremdtreiber. Über die Verwendung der Karte unter diesen Systemen kann ich keine Angaben machen.

Auf jeden Fall braucht ihr eine Satellitenschüssel mit digitalem LNB und einen Desktop PC.

Herstellerangaben

Lieferumfang

  • TerraTec Cinergy S2 PCI HD
  • TerraTec Cinergy CI AddOn
  • Flachbandkabel
  • Fernbedienung inkl. Batterien
  • IR Empfänger
  • Installations-/Software CD
  • Registrierungs-Code für tvtv (1 Jahr Premium Account)
  • Handbuch auf CD
  • Servicebegleitschein
  • Registrierungsunterlagen

Ausstattung & Technische Daten

  • SDTV & HDTV via Satellit am PC
  • CI Anschluss für Pay-TV Empfang
  • Video Codecs: MPEG 2, MPEG 4 / H.264 für HD
  • Audio Codecs: AC3 Dolby Digital, MPEG Audio
  • EPG, Teletext und TimeShifting
  • Picture in Picture innerhalb eines Transponders
  • Fernbedienung
  • Digitaler Videorekorder
  • DVB-S & DVB-S2 kompatibel

Systemvoraussetzungen

  • 2,0 GHz Intel oder AMD CPU
  • 1024 MB RAM
  • Windows XP (Service Pack 2 & 3) / Windows Vista (Service Pack 1 & 2) / Windows 7
  • Zwei freie PCI Steckplätze (ohne CI nur einer)
  • 300MB Festplattenspeicher für Software Installation
  • Soundkarte mit DirectX-Unterstützung (Onboard reicht)
  • AGP oder PCIe Grafikkarte mit DirectX- und Video Overlay-Unterstützung
  • CD oder DVD Laufwerk für Softwareinstallation
  • CD oder DVD Laufwerk für die Erstellung von Video-CDs/Video-DVDs

empfohlene Systemvoraussetzungen für HDTV-Empfang

  • Dual Core Intel oder AMD CPU für HDTV decoding
  • 1024 MB RAM (Win XP) 2048 MB RAM (Win Vista)
  • Grafikkarte mit Hardwarebeschleuniger für HDTV

Nachdem wir geprüft haben, dass die Systemvoraussetzungen gegeben sind, wir eine Satellitenschüssel mit digitalem LNB haben und die Karte nach dem Kauf bei uns zu Hause liegt kommen wir nun zum Einbau und zur Installation des Treibers und der Software:

Einbau:

Der Einbau ist nicht schwierig. Einfach die Karte in einen freien PCI Steckplatz stecken (Bei AGP Grafikkarte nicht in den ersten PCI Steckplatz, wegen IRQ Zuweisung !!) und an der hinteren Sloblende befestigen (je nach Gehäuse mit Schraube oder Schnellverschluss). Falls ihr auch das CI Modul habt, dieses ebenfalls in einen freien PCI Steckplatz stecken und die beiden Geräte mit dem mitgelieferten Flachbandkabel verbinden. Gegebenenfalls das CAM in das CI Modul schieben und die PAY TV Karte einführen.

Die TV Karte verfügt über einen 4 pin Stromanschluss, welcher nicht zwingend verwendet werden muss. Lt. Auskunft der Fa. Terratec schaffen aber nicht alle Mainboards die Stromversorgung und wird daher die eigene Stromversorgung empfohlen. (Ich habe aufgrund eines Kabelsalates den Stromanschluß unterlassen (Mainboard Gigabyte GA MA770-UD3 Rev. 2.0)) Die Satkarte noch mit einem Kabel mit F-Stecker an der Satdose verbinden.

Bilder zum vergrößern anklicken

Zeigt die TV Karte, das CI Modul sowie die Verbindung mittels dem mitgelieferten Flachbandkabel, Fernbedienung mit IR Empfänger (USB)

Zeigt den F-Stecker an der Satdose

Rückansicht der TV Karte mit F-Stecker Verbindung, sowie CAM inkl. ORF Karte

Treiber und Software:

Jetzt müsst ihr den BDA Treiber installieren. Entweder ihr verwendet dazu die beiliegende CD oder aber besser ihr ladet den neuesten Treiber von der Terratec Hompepage und installiert diesen.
Danach installiert ihr die mitgelieferte Software Terratec Home Cinema entweder von CD oder ihr ladet euch ebenfalls gleich die neueste Version von der Homepage von der Fa. Terratec.
software_installation.jpg

Nach erfolgreicher Installation des Treibers und der Software startet ihr das Terratec Home Cinema. Es öffnen sich 2 Fenster. Zum einen das Navigationsfenster und zum anderen das Fernsehbild. Das Fernsehbild ist durch Drag and Drop von ganz klein auf groß verstellbar. Durch einen Doppelklick kann man das Vollbild einstellen.

Navigationsfenster

home_cinema.jpg

  • Pfeil rauf und runter -Programm umschalten (OK)
  • OSD - TV, Online Medien oder Radio auswählen
  • EPG – EPG Programm Guide
  • I – Information
  • Uhrsymbol – Timer (Aufnahmefunktion)
  • Kreispfeile - keine Funktion
  • Fenstersymbol - Seitenverhältnis verändern
  • Fenster mit 4 Pfeilen - Vollbild
  • Note - Audio
  • TV Symbol - Fernsehbild ein- oder ausblenden
  • TXT - Teletext
  • Kamerasymbol - Screenshot
  • Fenster mit Strichen - Untertitel
  • MODE - TV; Radio oder Aufnahmen
  • Werkzeug - Einstellungen
  • Schieberegler - Lautstärke einstellen


Bevor ihr aber Fernsehen könnt, muss ein Sendersuchlauf durchgeführt werden.

Sendersuchlauf:

Nach der Installation des Treibers und der Software Terratec Home Cinema folgt der Sendersuchlauf. Für den Sendersuchlauf klickt ihr im Navigationsfenster auf das Werkzeugsymbol rechts unten - danach auf den Reiter Suchlauf.

Dann wählt ihr den Satelliten aus, auf den eure Schüssel ausgerichtet ist. Bei der Option Filter stellt ihr „Kein Filter“ ein. Die anderen Einstellungen belasst ihr wie sie vorgegeben sind. Danach klickt ihr auf die Schaltfläche „Suchlauf“ um den Sendersuchlauf zu starten und wartet bis er fertig ist (dauert in der Regel ein paar Minuten).

Bei der Einstellung „Suchmodus“ gibt es die Möglichkeit einzelne Transponder zu scannen, ist aber gerade bei erstmaliger Inbetriebnahme nicht ratsam. Dies ist nur erforderlich sollten einzelne Sender nicht gefunden werden oder neue Sender nach dem erstmaligen Suchlauf vom Satanbieter hinzukommen. Dazu müssen aber die Transpondereinstellungen des Satelliten vom gesuchten Programm bekannt sein.

sendersuchlauf.jpg

Senderliste erstellen über TV Favoriten

Zur einfachen Handhabung empfiehlt es sich eine Senderliste zu erstellen.
Dazu wechselt ihr einfach vom Reiter Suchlauf auf den Reiter Sender. Dort werden euch alle gefundenen Sender angezeigt. Wenn ihr eine PayTV Karte habt, vergesst nicht den Filter auf „KEIN“ zu stellen.
Dazu Sender markieren (blau hinterlegt) und auf einen der farbigen Punkte(TV Favoriten) anklicken
tv_favoriten_auswaehlen_und_klicken.jpg

Die dort eingestellte Favoritenliste kann man mit einem Rechtsklick auf das Fernsehbild einstellen. Diese Einstellung bleibt auch nach dem Beenden erhalten.

Entweder TV red, TV green, TV yellow, TV blue auswählen

favoriten.jpg
Ist diese Favoritenliste eingestellt ist das Hin und Herschalten zwischen den einzelnen eingestellten Sendern kein Problem mehr. Einzig allein eine langsame Programmumschaltung nervt manchmal ein wenig und vermiest das Zappen.

Aufnahmefunktion und Aufnahmeeinstellungen

Für die Aufnahme einer Sendung gibt es zwei Möglichkeiten.

Entweder den EPG (Electronic Programm Guide) oder den Timer.

Über den EPG (EPG-Symbol) könnt ihr ganz einfach aus dem abrufbaren Fernsehprogramm die gewünschte Sendung markieren und mit einem Klick (auf rot - Timer im EPG Menü) die Aufnahme speichern. Das Programm gibt euch bereits die Uhrzeit vor. Ihr könnt dann noch wählen, was nach der Aufnahme mit dem Computer passieren soll (nichts, ausschalten, Ruhezustand, usw).

Über den Timer (Uhr-Symbol) könnt ihr die Uhrzeit manuell einstellen und ebenfalls wieder auswählen, was nach der Aufnahme mit dem Computer passieren soll.

Für eine Schnellaufnahme könnt ihr aber auch ganz einfach auf den roten (Aufnahme)Punkt drücken. Die Aufnahme müsst ihr dann aber manuell wieder abschalten.

EPG Aufnahme - gewünschte Sendung anklicken und anschließend auf Timer klicken oder F5 Taste drücken
aufnahme_epg.jpg

Timer Aufnahme ( Uhr Symbol auf Navigationsfenster drücken) - Danach Neu oder F5 - Einstellungen auswählen und Speichern

timer_aufnahme1.jpg timer_aufnahme2.jpg

Navigationsfenster Werkzeug - Reiter Aufnahme
Hier könnt ihr die Aufnahmeeinstellungen definieren (zB Wo soll die Aufnahme gespeichert werden, wie groß soll die Datei werden, usw.)
aufnahme_einstellungen.jpg

Mitgeliefert wird auch das Programm CUT, mit welchem man Werbung aus der Aufnahme schneiden kann. (Das Programm ist aus meiner Sicht etwas umständlich und schwer zu handhaben).
cut.jpg

Ebenfalls dabei war Magix Movies on DVD TV Edition - die aber immerhin, wenn auch abgespeckte Version, Aufnahmen in DVDs umwandeln kann.
magix1.jpg

Codecs:

Sollte es Probleme mit dem Bild geben, wie etwa leichte Ruckler zwischendurch entweder Systemvoraussetzungen prüfen oder Codeceinstellungen verändern. Sollte bei den verschiedenen Codecs keine Besserung eintreten, habe ich die Erfahrung gemacht, dass das K-Lite Codec Pack inkl. 64 bit Erweiterung das Ruckeln beheben kann. (Freeware)

Im Bild die Standard Einstellungen der Codecs - Reiter Audio/Video
codecs.jpg

Fernbedienung:

Die Inbetriebnahme der Fernbedienung ist ein Kinderspiel. Ihr müsst dazu nur den mitgelieferten IR Empfänger in einen freien USB Port stecken. Danach müsst ihr das System neu starten und fertig ist die ganze Hexerei. Den IR Empfänger nicht verdecken. Mit der Fernbedienung kann man wie mit der Maus navigieren.

Fazit:

Ich bin sehr zufrieden und kann die Karte nur weiterempfehlen. Die mitgeliefert Software Terratec Home Cinema ist sehr einfach in der Bedienung. Ich habe bisher kein Freewareprogramm gefunden, dass einfacher zu bedienen ist.
Einzig allein die Programmumschaltung könnte etwas schneller sein.

gefallen hat:

  • Einfacher Einbau
  • Einfacher Sendersuchlauf
  • Einfache Bedienung der mitgelieferten Software
  • Videobearbeitungsprogramm inklusive
  • Fernbedienung
  • günstig im Vergleich zu einem HD Receiver (mit CI Modul ca.90,–, ohne ca 70 €)

nicht gefallen hat:

  • Programmumschaltung könnte schneller sein
hardware/review/review_terratec_cinergy_s2_ci.txt (658 mal geladen) · Zuletzt geändert: 07.01.2014 23:29 (Externe Bearbeitung)
Nach oben